Home / Urogenitalen Infektionen: Infektionswege, Eigenschaften, Behandlung / Eine Infektion der Harnwege bei Kindern Behandlung und Symptome

Eine Infektion der Harnwege bei Kindern Behandlung und Symptome

Harnwegsinfektionen bei Kindern (IMVP) ist ein häufiges Problem in der pädiatrischen ambulanten und stationären Abteilungen. Die Frequenz, mit der Infektion der Harnwege tritt auf ein Kind, ist 10-100-mal höher als bei Frühgeborenen als bei geborenen in der Zeit.

Infekciya mochevyvodyashih putej u detej lechenie i simptomy

Eine Infektion der Harnwege bei Kindern ist eine ziemlich komplizierte und schwerwiegende Erkrankung, da das motschepolowaja das System des Babys (vor allem, wenn das Kind ein neugeborenes) nicht voll entwickelt, und in einem größeren Ausmaß Krankheitserregern ausgesetzt.

Die Infektion bei Kindern tritt unabhängig vom Alter: die Symptome der Krankheit manifestieren können, wie Kleinkinder und ältere Kind. Im ersten Jahr des Lebens die Krankheit ist häufiger bei Jungen, nach diesem Alter die Situation ändert sich dramatisch, und die Krankheit betrifft zunehmend auch die Mädchen. Nach der 7-jährigen Anzeichen von Infektionen des Urogenitalsystems betroffen sind 8% der Mädchen und 2,8% der Jungen, in der Hälfte der Fälle die Krankheit wiederkehrt im Laufe des Jahres.

Krankheitserreger

Die Ursachen der Krankheit gehören, in der Regel, ascendentnuu Infektion, die auftreten können, wenn Katheterisierung der Harnwege oder bei urologischen Untersuchungen. Escherichia coli (E. coli) verantwortlich für 80% der Fälle IMVP. Andere Ursachen sind solche patogenny, wie Enterobakterien (Z. B. Klebsiella, Enterococcus) oder Candida Albicans. Im Falle von frischen Infektionen mit der Bestimmung der anderen Bakterienstämme, mit Ausnahme von Escherichia coli, müssen Sie gezielt suchen, eine mögliche Anomalie der Harnwege! Die meisten Stämme von E. coli, akute Pyelonephritis verursacht, tragen auf Ihrer Oberfläche spezifische Struktur (sogenannte P-fimbrii), was es Ihnen ermöglicht, sich mit epitelialnymi Zellen der Harnwege. Für die Nierenschäden verantwortlich sind andere, noch nicht identifizierte Faktoren.

Das Krankheitsbild

Mit akuter Pyelonephritis verbunden sind Symptome wie Fieber und Allgemeine Entzündungsreaktion des Körpers. Entzündung der oberen Harnwege ist prognostisch schwerer – es kann zur Bildung von renalen Narbenbildung gefolgt von einem erhöhten Risiko für Bluthochdruck, bilaterale Niederlage und mit dem sogenannten chronischen Niereninsuffizienz. Die Wahrscheinlichkeit dieser Komplikation ist höher bei Kindern unter 2 Jahren, vor allem bei Kindern mit vezikoureteralnym Rückfluß Top-Level-obstruktiven uropatiej und andere angeborene Anomalien der Struktur und Funktion der Harnwege.

Infekciya mochevyvodyashih putej u detej lechenie i simptomy

Die klinischen Symptome der akuten Pyelonephritis sind abhängig vom Alter des Menschen – je jünger das Kind, desto schwächer die charakteristischen Symptome. Bei Neugeborenen und kleinen Kindern, eine Infektion stattfinden kann unter dem Bild einer Sepsis oder Umgekehrt, zeigt sich nur eine leichte Allgemeine Erscheinungen wie Müdigkeit, Antriebslosigkeit, unerklärliche Erhöhung der Temperatur und des Magen-Darm-Symptome (Z. B. Erbrechen). Insbesondere bei Jungen im Alter von bis zu 6 Monaten und Mädchen bis zu 1 Jahr bei längeren subfebriliyah und ungeklärte fieberhafte Zustände erwägen einer solchen Krankheit, wie eine Infektion der Harnwege bei Kindern deren Behandlung sollte, nach der Bestätigung der Diagnose, unverzüglich durchgeführt werden.

Bei älteren Kindern ist auch eine Infektion der oberen Harnwege verläuft unter dem Krankheitsbild der Sepsis. Pyelonephritis sollte jedes Kind im Falle der Erhöhung der Temperatur bis 39°C, länger als 2 Tage, bei denen unbekannt ist die Ursache der fieberhaften Zustand. Schmerzen im Bereich der Lendenwirbelsäule kann einseitig, aber es ist wendbar ist seine Natur, die spürbar sein kann in der Leistengegend und Unterbauch. Mögliche und seltene Magen-Darm-Symptome (Erbrechen, Durchfall, Schmerzen im unterleib).

Die klinischen Symptome der akuten Pyelonephritis ist nicht immer klar, und die Krankheit oft unerkannt verläuft unter dem Bild der Allgemeinen fieberhaften Zustand, die Schuld für die Verantwortung der viralen respiratorischen Infektion. In übereinstimmung mit den Beobachtungen erhöhte Temperatur bei jedem 15-20 Baby ist eine Manifestation der akuten Pyelonephritis. Daher empfehlen wir bei jedem einem fieberhaften Zustand und neu subfebrilii bei Kindern, verbringen Urinanalyse, um auszuschließen, eine Infektion der Harnwege.

Im Gegensatz zur Nierenbeckenentzündung, Entzündung bei Infektionen der unteren Harnwege (Zystitis, Urethritis) fieberhafte Reaktion des Körpers ist ganz einfach oder ganz fehlen, und das klinische Bild Dominieren lokale Zeichen. Die charakteristischen Symptome, wie brennen und Schmerzen beim Wasserlassen, häufiges Wasserlassen, Druck oder Schmerzen im Unterbauch, häufiger als in späteren Jahren, ab 3 Jahren. Bei Kindern, die nicht spontan urinieren kann auftreten, sekundäre Enuresis.

Benötigt differenzialeDiagnostik, entwickelt, um auszuschließen, akute Pyelonephritis, Balanitis, vulvitis und Dysfunktion der unteren Harnwege. Kein Fieber, Dysurie, höchstwahrscheinlich gibt der Vulva bei Mädchen oder Balanitis bei den Jungen. Bei sexuell aktiven Jugendlichen die klinischen Symptome der Zystitis mit lejkocituriej und sterilem Urin (oder mit geringem bakteriurie) können jedoch auf Chlamydien oder mikoplazmovou Infektion. Mit einer sterilen leukozyturie im Urin (oder mit geringem bakteriurie) kann ein Symptom für eine chronische trigonita.

Die Behandlung der akuten Pyelonephritis

Der wichtigste Risikofaktor für renale Vernarbungen ist die verspätete Beginn der Behandlung von Pyelonephritis (neben dem Jungen Alter des Patienten)! Deshalb wird die Krankheit zu heilen beginnen sollte innerhalb von 24 Stunden nach dem klinischen Verdacht auf IMVP. Zugewiesen Monotherapie bakteriziden Antibiotika, die ausgewählt werden in übereinstimmung mit dem aktuellen Stand der Informationen über die häufigsten vozbuditelyah bakterielle Resistenz im Land, und insbesondere in bestimmten Bereichen. Angesichts der etwa 50% ige Resistenz von E. coli auf (nicht verstärkte) aminopenicilliny, geeignet sind nur Antibiotika resistent betalaktamaze (dazu gehören geschützte aminopenicilliny oder Cephalosporine III Generation). Die Verwendung von Fluorchinolonen in der Kinderheilkunde begrenzt ist wegen der unzureichenden klinischen Erfahrung und der Gefahr einer möglichen Beschädigung des wachsenden Knorpels der Gelenke. Bei Säuglingen Empfang Chinolone empfohlen, nur bei schweren Krankheiten, bei älteren Kindern und Jugendlichen Antibiotika dieser Gruppe können verwendet werden, aber nicht als Medikamente der ersten Wahl.

Infekciya mochevyvodyashih putej u detej lechenie i simptomy

Die Behandlung der Pyelonephritis, in der Regel, dauert 10 bis 14 Tage. In der Praxis bewährt konsequente Antibiotika-Therapie – nach 3-5 Tagen nach der anfänglichen parenteralen Behandlung, wenn der Zustand des Patienten stabilisiert, perehoditsya auf die orale Verabreichung von Antibiotika.

Die ursprüngliche parenterale Phase der Behandlung, besonders wichtig bei Neugeborenen und Kleinkindern, bei denen eine orale Therapie in der akuten Phase der Erkrankungen kann problematisch sein (Appetitlosigkeit, Erbrechen usw.). Hervorragende Ergebnisse gab es bei der sequentiellen Injektion (oder, falls möglich orale) Verabreichung von Cephalosporinen (Z. B. Cefixim, gefolgt von Cefizoksa, von Cefotaxim oder Ceftriaksoma) oder intravenöser aminoglikozidovogo Antibiotikum, mit anschließender Therapie mit oralen Antibiotika (geschützt aminopenicillinami oder Cephalosporine). Bei Kindern im Alter bis zu 6 Jahren Antibiotika-Therapie kann fortgesetzt werden Chemotherapeutika (Cotrimoxazol oder Trimethoprim) in einer abendlichen Dosis innerhalb von 2 Wochen.

Klinische Zeichen (Fieber, Erbrechen etc.) können bei entsprechender Verringerung der Behandlung, in der Regel innerhalb von 48-72 Stunden, in dieser Zeit bereits die Saat des Urins, in der Regel keimfrei. Ansonsten, die Angemessenheit der antibiotischen Therapie nach 48 Stunden wird überbewertet auf der Grundlage der Ergebnisse der Saat des Urins, und definiert auch mögliche Komplikationen wie Obstruktion der Harnwege, Nieren ABSZESSE usw.

Zusätzlich zur Antibiotika-Therapie, nach Bedarf werden Medikamente der entzündungshemmenden Wirkung und antipyretika (Ibuprofen, Paracetamol, Nurofen) und bei kleinen Kindern – und Diazepam zur Vorbeugung von fieberhaften Krämpfen. Bei der Dehydratation bei Säuglingen bevorzugt gegen paracetamol wegen der Gefahr von akutem Nierenversagen nach Verabreichung von Ibuprofen.

Wichtigste Maßnahme ist die ausreichende Zufuhr von Flüssigkeiten, Ruhe und Wärme. Ein Kind mit einer Infektion der Harnwege muss nicht den Durst. Vermehrte Flüssigkeitszufuhr erhöht und urinausgabe, mit denen ausgewaschen Produkte der Entzündung und als Folge davon beschränkt sich auf die Verbreitung von invasiven Bakterien. Konsumierten Getränke sollten warm sein oder Raumtemperatur, keinesfalls kalt. Geeignet sind Kräutertees, nicht akzeptabel – Limonaden. Macht keinen Sinn, ein Kind zu zwingen zu trinken Getränke, die er nicht lecker (Z. B. urologische Tee). Bezüglich der Nahrung, in diesem Fall Besondere Maßnahmen erforderlich sind. Wählbar ist nicht reizend, das entsprechende Alter, die Ernährung, die auch nicht unnötig Salz. Bei älteren Kindern bei IMVP notwendig ist die regelmäßige Wasserlassen. In den diätetischen Maßnahmen sollte auch eine mögliche Verstopfung.

Behandlung der akuten Zystitis

Behandlung der akuten Zystitis zunächst eine empirische, im Falle fehlender Wirksamkeit der Therapie ändert sich je nach Empfindlichkeit der Bakterien in der Urinprobe, gesammelt vor Beginn der Behandlung mit Antibiotika. Ebenfalls eingeführt Chemotherapeutika (Cotrimoxazol oder Trimethoprim) oder orale Cephalosporine. Die Meinungen über die Dauer der Antibiotikatherapie bei Infektionen der unteren Harnwege zu unterscheiden. Kürzere Zeiträume Behandlung bei Erwachsenen gerechtfertigt, weniger Nebenwirkungen, weniger Risiko von Resistenzen, und auch die wirtschaftlichen Indikatoren. Bemerkenswert ist die Tatsache, dass zusammen mit einer antibiotischen Therapie bei Frauen erhöht das Risiko von gynäkologischen Pilzinfektionen. BeiKinder bevorzugt eine kürzere, aber effektive Behandlung, die lang dauern 3-5 Tage. Es wurde gezeigt, dass eine solche kurze Dauer der Therapie ist ebenso wirksam wie die Standard-Behandlung, anhaltenden von 7 bis 14 Tagen. Im Kindesalter einmaliger Antibiotika-Therapie bei Harnwegsinfektionen nicht geeignet ist.

Infekciya mochevyvodyashih putej u detej lechenie i simptomy

Fazit

Bei den ersten Anzeichen IMVP das Kind muss einen Facharzt aufsuchen, um die Diagnose zu stellen. Im Falle der Bestätigung der Präsenz der Krankheiten, sollten Sie unverzüglich eine angemessene Behandlung zu beginnen, andernfalls ein hohes Risiko für Komplikationen vorhanden ist in Form von Läsionen der Nieren und der Entwicklung Ihrer Mangelhaftigkeit.