Home / Urogenitalen Infektionen: Infektionswege, Eigenschaften, Behandlung / Harnwegsinfektionen bei Frauen Symptome Behandlung

Harnwegsinfektionen bei Frauen Symptome Behandlung

Merkmale der Krankheit

Harnwegsinfektionen bei Frauen genauso wie bei Männern ist ein häufiges Problem in der klinischen Praxis. IMVP meistens sind eine Manifestation der akuten bakteriellen Blasenentzündung oder akute urethrale Syndrom.

Infekcii mochevyvodyashih putej u zhenshin simptomy lechenie

Behandlung von Infektionen der Harnwege, vorzugsweise eine Therapie die Chemotherapie, die charakteristisch hohen pharmakokinetischen Eigenschaften und geringen Nebenwirkungen. Die am häufigsten verwendeten Medikamente sind Fluorochinolone, Cotrimoxazol, Beta-Lactam-Antibiotika, Nitrofurantoin und Fosfomycin – Trometamol.

Die häufigste Komplikation ist weiblich rezidivierende Zystitis. In dieser Angabe ist eine allgemein akzeptierte langfristige positive Wirkung der prophylaktischen Verabreichung von kleinen Dosen von Chemotherapeutika, die in den letzten Jahren eingeführt und Immuntherapie.

Die Infektion der Harnwege ist eine der häufigsten Probleme in der klinischen Medizin. In Bezug auf die schwere der Krankheit, es ist ein breites Spektrum von Zuständen von einer asymptomatischen bakteriurie, die einerseits zu einer lebensgefährlichen akuten Pyelonephritis geht mit Sepsis auf der anderen Seite. Es wird angenommen, dass die meisten Frauen trifft, die mindestens eine infektiöse Krankheit der Harnwege im Leben. Verschiedene Quellen weisen darauf hin, dass nur 2-10% der Frauen, haben in der Regel eine rezidivierende symptomatische Rezidiv-Infektionen der Harnblase und der Harnröhre. Es ist eine chronische Infektion. Die Häufigkeit der bakteriurie und Harnwegsinfektionen bei Männern mehr berührt ältesten Altersgruppen sowie durch die verschiedenen Komplikationen (benigne Prostatahyperplasie mit Behinderung, Institution Blasenkatheter usw.).

Die Mehrheit der Infektionen wird durch Bakterien verursacht, die zur Familie der Enterobakterien (in der Regel E. coli), die sich den distalen Harnröhre und nachher – Harn-Trakt.

Harnwegsinfektionen – Behandlung und Anzeichen

Auswahl des optimalen Betriebs der Behandlung und Auswahl der Chemotherapeutika hängt von der Art der Infektion (symptomatische oder asymptomatische Form), vom Zustand des Harnsystems (die Anwesenheit oder Abwesenheit von Störfaktoren Faktoren, die Niederlage der Nieren), Standort (Lokalisierung) der Läsion (Pyelonephritis, cistouretrit, Prostatitis, etc.).

Infekcii mochevyvodyashih putej u zhenshin simptomy lechenie

Harnwegsinfektionen – Symptome.

Sogenannten unkomplizierten Harnwegsinfektionen sind bei Personen mit strukturell und funktionell normalen mochevyvodyashimi Wege. Komplexe Infektionen sind diejenigen, die treten bei Menschen mit strukturellen oder funktionellen Störungen des Urogenitalsystems oder mit der Anwesenheit einer schweren Allgemeinen Erkrankung, die zur Entwicklung der Infektion (Diabetes, Transplantation, Immundefekt etc.) Mit einem therapeutischen Gesichtspunkt, IMVP sind in folgende klinische Kategorien:

  1. Unkomplizierte akute Harnwegsinfektion (akute Zystitis).
  2. Akuten unkomplizierten Pyelonephritis.
  3. Komplexe IMVP.
  4. Spezifische Formen der Infektionen der Harnwege.

Für die Unterschiede in der Regel werden klinische Kriterien:

  1. Pyelonephritis ist gekennzeichnet durch die Allgemeine Komplexität der Symptome: Fieber, Schüttelfrost, Schmerzen im unteren Rücken oder Schwäche. Einige Experten glauben, dass die erhöhte Temperatur über 38°C ist das verlässlichste Kriterium für die Bestimmung der infektiösen Läsionen der Nieren und der oberen Harnwege. Fieber weist auf bakteremiu. Vorhanden sein können übelkeit, Erbrechen, Durchfall.
  2. Infektionen der unteren Harnwege – die klinischen Kriterien Zystitis schwer zu unterscheiden akute urethrale Syndrom. WieRegel erscheinen dizuriceskie Störungen (Kribbeln, brennen beim Wasserlassen), zwanghafte Erhöhung der Häufigkeit des wasserlassens, nadlobkovaya Schmerzen, Druck oder ein Gefühl von fülle. Fieber tritt nicht auf.

Therapie Harnwegsinfektionen – Behandlung der akuten bakteriellen Zystitis

Angesichts der Tatsache, dass akute bakterielle Zystitis ist eine Entzündung der Schleimhaut der Harnblase, für den Erfolg der Behandlung eine entscheidende Rolle spielt die Erreichung der Konzentrationen von antibakteriellen Arzneimitteln im Urin. Vorzugsweise werden Arzneimittel, die hauptsächlich über die Nieren ausgeschieden, erreichen die hohen und anhaltenden Ebenen im Urin, und haben eine positive pharmakokinetische Fähigkeiten. In diesem Zusammenhang besonders wichtig:

Infekcii mochevyvodyashih putej u zhenshin simptomy lechenie
  • Die Fähigkeit der Chemotherapie zerstören die Erreger der Krankheit in den Harnwegen.
  • Die Fähigkeit der Chemotherapie zu beseitigen klinische Symptome der Infektion.
  • Die Fähigkeit, Chemotherapeutika verhindern Rückfall und Reinfektion.
  • Das Problem der Selektion resistenter Bakterienstämme.
  • Nebenwirkungen der verwendeten Medikamente und deren Signifikanz.
  • Farmakoekonomicheskie Aspekte der Behandlung.

In dieser Kategorie unkomplizierte Infektionen der unteren Harnwege, die auch akute Zystitis, es gibt die volle Zustimmung der Fachkräfte hinsichtlich der Wirksamkeit, Zweckmäßigkeit und Sicherheit für Kurzfristige Behandlungen (3-Tages-oder einmalige Behandlung mit einer therapeutischen Dosis eines geeigneten Medikaments).

Was und wie Sie zu behandeln eine Infektion der Harnwege

Drogen, dokazavshimi seine Wirksamkeit in der Kurzzeit-Behandlung von, sind diejenigen, die den folgenden Anforderungen:

Cotrimoxazol

Bei der Behandlung von Harnwegsinfektionen ist dieses Medikament seit vielen Jahren verwendet. Als kombinationspräparates (Trimethoprim-Sulfamethoxazol), trotz der Zunahme des Widerstands, es ist relativ gut wirksam bei der Behandlung von bakteriellen Zystitis.

Bei wiederholter und längerer Anwendung erhöht die Häufigkeit der Resistenzen von Bakterien und Nebenwirkungen.

Erwachsene Menschen empfohlen, nehmen Sie 2 mal täglich 1-2 Tabletten (480 mg, beziehungsweise). Kann die Einnahme von Trimethoprim allein, in einer Dosis von 200 mg/Tag.

Ampicillin oder Amoxicillin

Diese Medikamente gehören zu den klassischen und beliebten Antibiotika für diese Indikation. Sie müssen die äußerste Vorsicht vor unleserliche der Einnahme von Ampicillin/Amoxicillin in der empirischen Behandlung von Infektionen. Bei der Behandlung der akuten Zystitis verwendet Aminopenicilliny, potenzierten Inhibitoren der bakteriellen Beta-laktamasen:

  1. Ampicillin/Sulbactam – 375 mg 2 oder 3 mal pro Tag.
  2. Amoxicillin/Clavulanate – 375 oder 625 mg 3 mal pro Tag.

Diese Medikamente sind die Medikamente der ersten Wahl, besonders für Kinder, schwangere und stillende Mütter, sowie im Falle von Infektionen der Harnwege, verursacht durch Gram-positive Kokken (Enterokokken, Staphylokokken) oder das Bakterium Acinetobacter SPP.

Orale Cephalosporine II und den folgenden Generationen

Diese Medikamente umfassen Cefuroksimaksetil, Proksetil, Cefetamet Pivoksil, Ceftibuten, Cefixim, usw. Sind auch gut wirksam bei der Behandlung von akuten Zystitis, gekennzeichnet durch eine bakterizide Wirkung auf Gram-positive und Gram-negative Bakterien. Die Vorteile liegen in der höheren Ebenen von Drogen im Urin, die Möglichkeit der Behandlung von Kindern, Frauen während der Schwangerschaft und Stillzeit und der geringen rate von Nebenwirkungen.

Heute gibt es eine Diskussion über eine höhere Anzahl von Rückfällen nach der Einnahme diese Medikamente, vor allem, Blasenentzündung, verursacht durch die koagulazonegativnymi Staphylokokken.

Nitrofurantoin

Es hat eine gute Wirkung gegen die meisten gramnegativen uropatogenov. Neben grampositiven Bakterien, das Medikament hat keine Auswirkung auf sinegnojnuu Bakterie und die meisten Arten von Proteus. Die übliche therapeutische Dosis von 200-300 mg/24 h verursacht Häufig übelkeit und/oder Erbrechen. Bei der Behandlung der akuten bakteriellen Zystitis Medikament hat andere Einschränkungen:

  • ungenügende Penetration in das Prostatagewebe und Vaginalsekret,
  • das Medikament keine Wirkung auf die mikrobielle Adhäsion zu epithelialen Zellen,
  • Untauglichkeit bei der Einnahme der Nieren oder der Leber, sowie während der Schwangerschaft,
  • hohe Zunahme von Resistenzen bei wiederholter oder längerer Anwendung.

Fosfomycin-Trometamol

Ist eine besonders wirksame Chemotherapeutika Mittel für die einmalige Behandlung einer akuten Zystitis. Die einmalige Verabreichung des Medikaments in einer Reihe von Studien zeigte eine sehr signifikante Wirkung und Sicherheit auch während der Schwangerschaft.

Komplikationen

Auftritt häufige Wiederauftreten von bakterieller Zystitis ist eine der häufigsten Probleme der klinischen Medizin. Möglichkeiten Ihrer Behandlung sind Gegenstand von mehreren klinischen Studien und der überwachung. Obwohl in der heutigen Zeit wird auf den positiven Einfluss einer langfristigen (6 Monate-3 Jahre) die prophylaktische Verabreichung von niedrigen Dosen von Chemotherapeutika, die verschiedenen Standpunkte sprechen sich in Bezug auf die Wahl der Medikamente, Ihre Dosierung, die Häufigkeit und Dauer derEmpfang.

Die Ergebnisse der Forschungen und arbeiten, die in der internationalen Literatur bestätigt, dass Pefloxacin 400-800 mg und Fleroksacina 400 mg, die einmal pro Woche für 12 Monate für längere Zeit ist eine effektive und sichere Methode zur Verlängerung der Chemotherapie vergleichbar mit anderen bewährten Verfahren.

Unter anderen präventiven Methoden, die erwiesen haben, findet seinen Platz die lokale Anwendung von östrogen in Form eines vaginalen Creme bei postmenopausalen Frauen mit rezidivierenden Infektionen der Harnwege.

Andere mögliche alternativen

  1. Prophylaktische Gabe von niedrigen Dosen von Chemotherapeutika täglich (Z. B. 240 mg Kotrimoksazoloma, Nitrofurantoina 50-100 mg, Norfloxacin 200 mg) oder 3 mal pro Woche (125 mg Ciprofloxacin).
  2. Postkoitalnaya Prävention von sexuell aktiven Frauen (z.B. Ciprofloxacin 250 mg). Besonders bevorzugt ist dieses Verfahren, wenn Rezidive Zystitis können im Zusammenhang mit dem vorherigen sexuellen Kontakt.
  3. Die Immuntherapie.

Akute uretralnyj Syndrom

Die Krankheit wird durch klinische Symptome der Niederlage der unteren Harnwege (Dysurie), und das fehlen einer signifikanten bakteriurie. Die ätiologie ist zweifellos multifaktoriell. Es wurde festgestellt, dass ein Teil der Patienten hat eine akute bakterielle Zystitis mit bakteriurie 102-104/ml Urin, begleitet von lejkocituriej. Leukozyturie bestätigt eine Entzündung der Schleimhaut der Harnblase.

Die zweite Gruppe besteht aus Patienten mit hlamidijnym oder mikoplazmennym uretritom (verursacht durch Chlamydia oder Ureaplasma urealyticum). Wenn mikrobiologisch bestätigt diese Art der Infektion, wenn die Behandlung zeigt Makrolide und Fluorochinolone, wie dem Patienten und seinen Partner. Die Alternative ist Doxycyclin.

Differenzial-diagnostisch weist auf gynäkologische Erkrankungen (bakterielle Vaginose, atrophische Vaginitis, vaginale Candidiasis, usw.) und sexuell übertragbare Infektionen (Gonorrhoe, Herpes, Trichomonas Infektion, etc.).

Asymptomatische bakteriurie

Sie ist durch das Vorhandensein von ≥ 105 CFU/ml Urin identischen Erreger in zwei Urinproben genommen mit einem Zeitintervall von mindestens 24 Stunden. Betrachten Behandlung sollte bei Kindern, während der Schwangerschaft, bei Patienten, die zuvor urologische Eingriffe, Operationen und diagnostische Verfahren, bei Patienten mit Immunsuppression und nach Transplantationen. Offen bleibt die Frage über die Behandlung der asymptomatischen bakteriurie bei Patienten mit Diabetes mellitus.

Fazit

Die Behandlung IMVP gehört nur die Hände eines Spezialisten. Wenn die ersten Symptome einen Arzt aufsuchen. Der behandelnde Arzt bestimmt nicht nur die Ursache der ungünstigen Lage, sondern auch verschreiben therapeutische Methoden, die sind maximal wirksam und sicher für Sie.

Infekcii mochevyvodyashih putej u zhenshin simptomy lechenie

Denken Sie daran,dass eine Infektion der Harnwege kann sehr heimtückisch und gefährlich.